Karate und Kobudo Jahreseröffnungslehrgang ‚Shinnenkai 2012‘ sowie 20-Jahre Karatejubiläum von Thomas Podzelny und Michael Pophal

Vom 20. bis 22. Januar 2012 veranstaltete das KI-SHIN-TAI DOJO den dritten Karate & Kobudo Neujahrslehrgang ‚Shinnenkai‘ unter der Leitung von Thomas Podzelny (4.Dan Karate, 2.Dan Kobudo) und Michael Pophal (3.Dan Karate, 1.Dan Kobudo), die sich den Unterricht teilten. Etwa 25 Jugendliche und Erwachsene sowie 11 Kinder nahmen daran teil, darunter auch ein paar auswärtige Gäste. Mit dem Lehrgang feierten wir gleichzeitig das 20-jährige Karate-Jubiläum von Thomas und Michael.

Beide begannen mit dem Uechi-Ryu Karate Ende 1991 bei Joachim Röttinger im Turnerbund Erlangen. 1999 eröffnete Thomas das Ki-Shin-Tai Dojo. Michael machte seine ersten Kobudoschritte in Nürnberg bei Karl-Heinz ‚Mambo‘ Stief im SV Nürnberg Süd, wo er auch zeitweilig eine eigene Karate-Gruppe leitete. Thomas kam auf Okinawa 2006 zum erstenmal mit Lehrern des Ryukyu Kobudo Hozon Shinkokai in Kontakt. Seit 2007 sind sie beide Kobudo-Schüler von Sensei Dell Hamby (5.Dan Kobudo) aus Basel. Inzwischen erhielt Thomas den 4.Dan Karate und den 2.Dan Kobudo, Michael den 3.Dan Karate und den 1.Dan Kobudo. Seit 20 Jahren befreundet, treffen sich Thomas und Michael jede Woche regelmäßig zweimal zum gemeinsamen Üben.

Lehrgangsleiter Michael Pophal und Thomas Podzelny

Lehrgangsleiter Michael Pophal und Thomas Podzelny

Kindergruppe Karate und Kobudo Shinnenkai 2012

Kindergruppe Karate & Kobudo Shinnenkai 2012

Gruppenfoto Karate und Kobudo Shinnenkai 2012

Die Teilnehmer am Karate & Kobudo Shinnenkai 2012

Die Kindergruppe übte die ‚Fukyu-Kata I‘ aus dem Shorin-Ryu Karate Basisprogramm sowie die erste Kobudo Bo-Kata ‚Shushi-no-kon-sho‘. Bei den Jugendlichen/Erwachsenen waren im Karate Grundschule (Kihon bzw. Hojo Undo), einige Uechi-Ryu Katas und ihre Anwendung (Bunkai) sowie Freikampfübungen (Jiyu Kumite) Themen des Lehrgangs. Im Kobudo wurden eine Einführung in die Handhabung von Bo und Sai, Grundübungen (13 Bo Kihon, Sai Kihon), die erste Bo-Kata ‚Shushi-no-kon-sho‘, die erste Sai-Kata ‚Chikin-shitahaku-no-sai‘ sowie Partnerübungen (Bo-tai-Bo, Bo-tai-Sai) unterrichtet.

Am Samstag Abend gab es eine kleine Jubiläumsparty im Dojo. Thomas erhielt von seinen Schülern als Geschenk hölzerne Namenstafeln (Nafuda Kake) aller aktiven Karate-Mitglieder, die – geordnet nach Graduierung – an die Wand gehängt werden. Diese sind in vielen japanischen Dojos verbreitet und stellen eine sehr schöne Erweiterung der traditionellen Ausstattung unseres Dojos dar. An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für dieses super Geschenk!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.