20-Jahre Aikido Jubiläum Thomas Podzelny

Vor 20 Jahren, im Februar 1992, machte Thomas Podzelny (geb. 1964) beim Turnerbund Erlangen seine ersten Schritte in der japanischen Kampfkunst Aikido. Es begann eine Faszination, die ihn bis heute nicht mehr losgelassen hat. Über den Unterricht in Erlangen hinaus besuchte er über die Jahre viele Lehrgänge mit namhaften Lehrern im In- und Ausland. Inzwischen reist er u.a. zweimal im Jahr für mehrere Wochen nach Japan, um die Kampfkünste an ihrer Quelle direkt bei seinen japanischen Meistern studieren zu können. Während seines Aufenthaltes dort erhielt er 2010 den 4.Dan, die höchste technische Prüfung im Aikido.

Neben Aikido praktiziert er noch weitere japanische Kampfkünste und erhielt Lehrergraduierungen im Karate (4.Dan) und Kobudo (2.Dan). Aufgrund seines Interesses für die sozial-erzieherischen und -therapeutischen Potentiale traditioneller Kampfkünste absolvierte er von 2003 bis 2005 eine Weiterbildung zum ‚Budopädagogen‘ am Institut für Jugendarbeit in Gauting.

Nachdem er schon mehrere Jahre beim Turnerbund in den Abteilungen Aikido und Karate als Übungsleiter tätig war und dort auch die Kindergruppen aufgebaut hatte, erfüllte sich Thomas Podzelny 1999 einen langgehegten Traum, in dem er seine Leidenschaft nicht nur zum Beruf, sondern im Sinne des Wortes zur Berufung machte: er eröffnete seine eigene Kampfkunstschule, das Ki-Shin-Tai Dojo in Buckenhof, in dem heute ca. 140 Mitglieder zwischen 6 und 66 Jahren trainieren. Inzwischen unterrichtet er auch auf externen Lehrgängen in Deutschland und im Ausland. Er leitete eine Reihe von Projekttagen und -Wochen zum Thema Kampfkunst, Selbstverteidigung und Ich-Stärkung für verschiedenen Schulen in Erlangen und Umland. Seit 2011 arbeitet er als Budopädagoge mit geistig behinderten und entwicklungsverzögerten Kindern und Jugendlichen in der Lebenshilfe Erlangen e.V.

Die Silbe ‚Do‘ am Ende der Namen verschiedener japanischer Kampfkünste bedeutet soviel wie ‚Lebensweg‘, d.h. es geht um mehr als Sport. Über das Erlernen von Selbstverteidigungstechniken hinaus soll der Übende den Körper gesund und leistungsfähig erhalten, sich mit den eigenen Unzulänglichkeiten, Ängsten und Aggressionen auseinandersetzen, mentale Stärke und psychische Ausgeglichenheit erlangen, sowie einen friedlichen und harmonischen Umgang mit den Mitmenschen und seiner Umwelt pflegen. So paradox das klingt, aber den Kampf zu überwinden, ihn zu vermeiden, ist das eigentliche Ziel. Mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu stehen, sich Ziele zu setzen und auf diese auch über Widerstände hinweg hinzuarbeiten, seinem Leben einen Sinn zu geben ohne in seichte esoterische Höhenflüge abzugleiten, zeichnet nach Meinung von Thomas Podzelny einen erfolgreichen Kampfkünstler aus. So sieht er seine Aufgabe eher in der langjährigen Begleitung seiner Schüler. Zu sehen, wie sie ihr eigenes Potenzial erkennen, ihre Persönlichkeit stärken und entwickeln, Veränderungen in ihrem Leben anstoßen, ist für ihn interessanter und wichtiger als kurzfristige sportliche Erfolge. Deshalb vermeidet er im Rahmen von Kampfkunst den Begriff Trainer, sondern spricht von Sensei (jap. Lehrer). Einige Schüler sind schon bis zu 15 Jahre bei ihm, haben teilweise als Kinder angefangen und besitzen jetzt als selbstbewusste junge Erwachsene selbst einen schwarzen Gürtel und Lehrerlizenzen.

Am 15. September fand anlässlich des Jubiläums ein ganztägiger Lehrgang mit anschließender Feier im Ki-Shin-Tai Dojo statt. Thomas Podzelny teilte sich den Unterricht mit seinem langjährigen Lehrer und Mentor Norbert Schwierzock vom Turnerbund Erlangen, dem er weiterhin freundschaftlich verbunden ist. Beide gaben einen Einblick in 20 gemeinsame Jahre Aikidogeschichte. Mitglieder und Ehemalige des Ki-Shin-Tai Dojos sowie der Aikidoabteilung des Turnerbundes nahmen am Lehrgang und der nachfolgenden Party teil.

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Aikidoka vom Ki-Shin-Tai Dojo und die auswärtigen Gäste für die reichhaltigen und leckeren Buffet-Spenden sowie das Super-Geschenk (je ein Gutschein für eine Teezeremonie sowie ein Essen im Japanischen Restaurant).

Die übrigen Bilder gibt es auf Facebook.

Thomas Podzelny (rechts) in Aktion

Thomas Podzelny (rechts) in Aktion

Thomas Podzelny (links) mit seinem Lehrer Norbert Schwierzock

Thomas Podzelny (links) mit seinem Lehrer Norbert Schwierzock

Thomas Podzelny (links) mit seinem Lehrer Norbert Schwierzock

Thomas Podzelny (links) mit seinem Lehrer Norbert Schwierzock

Gruppenbild auf dem Jubiläumslehrgang

Gruppenbild, sitzend 3.v.l. Thomas Podzelny, 4.v.l. sein Lehrer Norbert Schwierzock

Thomas Podzelny vor dem Aikido-Schrein in Iwama/Japan (Juni 2010)

Thomas Podzelny vor dem Aikido-Schrein in Iwama/Japan (Juni 2010)

Thomas Podzelny mit seinem Meister Hitohira Saito in dessen Dojo in Iwama/Japan (April 2012)

Thomas Podzelny mit seinem Meister Hitohira Saito in dessen Dojo in Iwama/Japan (April 2012)

Thomas Podzelny erhält die Urkunde zum 4.Dan Aikido von seinem Meister Hitohira Saito in dessen Dojo in Iwama/Japan (Juni 2010)

Thomas Podzelny erhält die Urkunde zum 4.Dan Aikido von seinem Meister Hitohira Saito in dessen Dojo in Iwama/Japan (Juni 2010)


„Jubilee seminar with @[100000824506372:2048:Thomas Podzelny] 4th Dan and his teacher Nicki Schwierzock 6th Dan, September 15th, 2012.“

From Aikido: 20 Years Anniversary of Thomas Podzelny. Posted by Thomas Podzelny on 10/13/2012 (110 items)

Generated by Facebook Photo Fetcher 2



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.